Wurzeln

Wurzeln 2017-09-07T15:04:34+00:00

Kraftquellen & Inspiration

WurzelnUrKlang-Heilung nenne ich den von mir entwickelten Ansatz, in dem ich eine Jahrtausende alte Heiltradition auf zeitgemäße Weise mit neueren Heil-Methoden und einer kraftvollen Begleitung für Menschen auf dem Weg zu sich selbst verbinde. Schamanische Kraftlinien reichen auch in Mitteleuropa von der Steinzeit bis in die Moderne und wir sind heute aufgerufen, dieses kulturelle Erbe wieder in unseren Alltag zu integrieren. Darüber hinaus fühle ich mich besonders verbunden mit spirituellen Traditionen nordamerikanischer und zentralasiatischer Ureinwohner, mit frühen buddhistischen Strömungen und der christlichen Mystik. Mein kritischer Verstand findet Ruhe & Bestätigung in der Weisheit von Max Planck, Albert Einstein und deren Geistesverwandten.

Ich wünsche Ihnen Freude und Inspiration beim Stöbern.

„Glaub nicht blind, was Andere sagen – auch dem Buddha nicht. Finde selbst heraus, was Zufriedenheit, Klarheit und Ruhe bringt. Eben dies ist der Pfad, dem du folgen sollst.“
(Pali-Kanon)

„Ich bin das Land, meine Augen sind der Himmel, meine Glieder die Bäume, ich bin der Fels, die Wassertiefe.
Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie auszubeuten. Ich bin selbst Natur. “
(Hopi-Weisheit)

„Heilung heißt, es darf gewesen sein. “
(Andreas Krüger)

„Wir müssen auf unsere Seele hören, wenn wir gesund werden wollen! Letztlich sind wir hier, weil es kein Entrinnen vor uns selbst gibt. Solange der Mensch sich nicht selbst in den Augen und im Herzen seiner Mitmenschen begegnet, ist er auf der Flucht. Solange er nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben, gibt es keine Geborgenheit. Solange er sich fürchtet durchschaut zu werden, kann er weder sich selbst noch andere erkennen – er bleibt getrennt. Alles ist mit Allem verbunden.“
(Hildegard von Bingen)

„Ich glaube an Gott, so wie ein Blinder an die Sonne glaubt, nicht weil er sie sieht, sondern weil er sie fühlt.“
(Phil Bosmans)

„Spiritualität ist die sprudelnde Mitte meines Körpers, sie hält meine Seele, jene Wolke aus unzähligen leuchtenden Bläschen, und meinen Geist, jenen Wind aus unzählig funkelnden Flammen, zusammen. Verleiht dieser Raum und jenem Richtung, bindet sie zu einem lodernden Paar, das meinen Körper bewohnt und belebt.“
(Galsan Tschinag)

„Die größte Entfernung im Dasein des Menschen ist weder von hier nach dort noch von dort nach hier. Nein, die größte Entfernung im Dasein des Menschen ist von seinem Verstand zu seinem Herzen. Nur indem er diese Distanz überwindet lernt er wie ein Adler zu segeln und seine innere Unermesslichkeit wahrzunehmen.“
(Angaangaq Angakkorsuaq)

„Eins habe ich im Laufe eines langen Lebens gelernt: dass unsere gesamte Wissenschaft im Vergleich zur Realität primitiv und kindlich ist.“
(Albert Einstein)

„Als Physiker, also ein Mann, der sein ganzes Leben der nüchternsten Wissenschaft, nämlich der Erforschung der Materie diente, bin ich sicher frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden, und so sage ich ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält. Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente, noch eine ewige Kraft gibt, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Ursprung aller Materie! Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre und Wirkliche, sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre. Da es aber Geist an sich nicht geben kann und jeder Geist einem Wesen angehört, so müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.“
(Max Planck in einem 1944 in Florenz gehaltenen Vortrag)

 

„Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch; aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“
(Werner Heisenberg)